Bakkt plant die Cryptosoft Einführung des ersten Bitcoin-Optionskontrakts im Dezember

Die von der Intercontinental Exchange (ICE) betriebene Bakkt-Plattform hat offiziell bekannt gegeben, dass sie am 9. Dezember die ersten regulierten Optionskontrakte für Bitcoin-Futures auf den Markt bringen wird.

Wege für mehr Bitcoin-Exposure durch Cryptosoft

Der Ankündigung zufolge wurde die Entscheidung, einen neuen Cryptosoft Vertrag abzuschließen, aufgrund von Kundenfeedback getroffen, dass die Cryptosoft Plattform neue Wege für mehr Bitcoin-Exposure und Cryptosoft Ertragsgenerierung gefunden hat.

Die Ankündigung listet weiterhin bestimmte Hauptmerkmale auf, die das neue Merkmal haben würde. Es verspricht eine angemessene Kapitaleffizienz mit Margined Contracts und „Cross-Margining mit dem zugrunde liegenden Futures-Kontrakt“. Darüber hinaus wird die Funktion sowohl physische als auch Barabrechnungen und sehr niedrige Gebühren von 1,25 US-Dollar pro Optionskontrakt ab Januar nächsten Jahres ermöglichen. Es wird auch Instant Messaging geben, bei dem Benutzer mit anderen Teilnehmern über den „ICE-Chat“ und Optionsanalysen Kontakt aufnehmen können.

Bitcoin

Option im europäischen Stil

Es wird auch eine Option im europäischen Stil angeboten, die die Belastungen, die normalerweise mit Operationen verbunden sind, erheblich reduzieren wird. Im Rahmen der Ankündigung sagt Bakkt-CEO Kelly Loefller, dass sich das Feature auf Firmenkunden konzentrieren wird.

„Der Bakkt Bitcoin Optionskontrakt basiert auf dem Benchmark Bakkt Monthly Bitcoin Futures-Kontrakt und stellt einen weiteren wichtigen Schritt bei der Entwicklung dieser Anlageklasse für institutionelle Anleger, deren Kunden und Investoren dar.“

Als Reaktion auf den Marktverlust von Bitcoin hat Bakkt kürzlich ein weiteres Allzeithoch erreicht.