Sonnenblume  
   
   SOZIALWERK des Demokratischen Frauenbundes (Dachverband) e. V.
 
 
 
 
 
 
 

Der Verein

Das SOZIALWERK des dfb (Dachverband) e. V. als Träger für soziale Arbeit und Dienste arbeitet engagiert, erfolgsorientiert im Sinne des Satzungszweckes.
In ostdeutschen Bundesländern wirken juristisch selbstständige Landesverbände, die zugleich Mitglied des Dachverbandes des SOZIALWERKES des dfb sind.


( aus der )

Satzung

SOZIALWERK des Demokratischen Frauenbundes (Dachverband) e. V

...
§ 2 Vereinszweck

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Wohlfahrtswesens; insbesondere der Zwecke der amtlich anerkannten Verbände der freien Wohlfahrtspflege. Der Verein ist überparteilich und überkonfessionell und unterbreitet seine Angebote ungeachtet der Nationalität, Rasse oder Weltanschauung.

(2) Der Verein bezweckt insbesondere:

  • sich besonders für jene Frauen einzusetzen, die sozial benachteiligt sind. Er will Frauen jeden Alters in den verschiedensten sozialen Notlagen helfen, Hilfe zur Selbsthilfe geben und Frauen für die Hilfe untereinander gewinnen und der gesellschaftlichen Benachteiligung von Frauen entgegenwirken.
  • Langzeitarbeitslosen zu helfen, ihre Chancen für den Wiedereinstieg in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu stärken und zu nutzen.
  • Frauen und Männern, die von Wohnungs- und Obdachlosigkeit bedroht oder betroffen sind zu helfen, aus dieser sozialen Notlage herauszufinden und wieder ein eigenständiges Leben zu führen.
  • in der Arbeit insbesondere mit Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren im Rahmen der allgemeinen Kinder- und Jugendförderung im außerschulischen Bereich, an ihren Interessen unmittelbar anzuknüpfen, ihre Mitarbeit zu fördern, sie zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anzuregen.
  • älteren Menschen Unterstützung zu geben, ihre geistige und körperliche Mobilität bis ins hohe Alter zu erhalten, ihren Alltag zu bewältigen und sich mit ihrem Erfahrungswissen für das Gemeinwohl zu engagieren, um somit einen wirksamen Beitrag zur Förderung der offenen Altenhilfe zu leisten.
  • die Entwicklung und Förderung von bürgerschaftlichem Engagement zum Wohle der Allgemeinheit.

(3) Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

  • Beratung, Begleitung und Information von Frauen in schwierigen Lebenssituationen und Unterbreitung von Unterstützungsangeboten
  • sozialpädagogische Betreuungsangebote für Frauen und Männer, die von Wohnungs- und Obdachlosigkeit bedroht oder betroffen sind
  • die Entwicklung und Durchführung von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen für Langzeitarbeitslose
  • die Entwicklung und Durchführung von sozialen Frauen- und Familienprojekten sowie Kinder- und Jugendprojekten innerhalb des Vereins sowie in Zusammenarbeit mit anderen gemeinnützigen Vereinen und Körperschaften des öffentlichen Rechts
  • Angebote insbesondere für Kinder von 6 bis 14 Jahren vor allem auf den Gebieten Sport, Spiel, Gesundheit, Kultur, Naturkunde, Technik, Allgemeinbildung
  • Hilfsangebote zur praktischen Bewältigung des Alltages älterer Menschen sowie Beratungsangebote und Informationen zu altersgerechten Diensten
  • Unterbreitung von sozio-kulturellen u. a. Angeboten, die der Vereinsamung und Isolation entgegenwirken und der Förderung der Begegnung und der Kommunikation dienen
  • stadtteilorientierte Angebote zur Entwicklung und Förderung des bürgerschaftlichen Engagements
  • Gewinnung und Einbeziehung ehrenamtlich Tätiger in die Arbeit des Vereins und die Förderung des Informations- und Erfahrungsaustausches in der Arbeit mit ihnen
  • die Schaffung und Unterhaltung von sozialen Beratungsstellen und Einrichtungen

...

Die Satzung des SOZIALWERKES des Demokratischen Frauenbundes (Dachverband) e.V. wurde am 11.8.1993 errichtet und trat mit der Eintragung ins Vereinsregister in Kraft. Sie wurde zuletzt geändert / neu gefasst am 25.6.2011.

Wir engagieren uns in zahlreichen bezirklichen und überbezirklichen Netzwerken. Dieses Engagement dient dem Erfahrungsaustausch, der Bündelung von Ressourcen und der besseren Durchsetzung von Interessen.

Die Projekte und Einrichtungen werden gefördert von/vom

  • Senat von Berlin über comovis GbR, Servicegesellschaften "zukunft im zentrum"
  • Berliner Agenturen für Arbeit und JobCenter
  • Berliner Bezirksämtern

Darüber hinaus werden zahlreiche Angebote durch Geld- und Sachspenden ermöglicht.

Mitglied im SOZIALWERK des dfb (Dachverband) e.V. kann jede natürliche oder juristische Person werden, die die Satzung anerkennt und in ihrem Sinne arbeitet.

 Drucken